Suche

 

Auf Kurs

Continental liefert Technologien für Häfen

Januar 2017Sie sind weltweit ein wichtiger Wirtschaftsfaktor: Häfen spielen eine Schlüsselrolle als bedeutende Umschlagplätze für Waren und Güter. Continental leistet in diesem betriebsamen Umfeld seinen Beitrag, damit alles reibungslos läuft.

Es sind Kraftpakete ohne Grenzen: die riesigen Kaikräne und Flurförderzeuge, die für das Ent- und Verladen im Hafen konzipiert sind. Per Funksignal finden die Kranführer den zugewiesenen Platz für die Güter aus aller Welt. Alles funktioniert vollautomatisch. Der LHM 600 Litronic von Liebherr – ein Hafenmobilkran für Schwergüter und Projektladung – kann im Tandembetrieb bis zu 320 Tonnen Stückgut verladen. ContiTech liefert die Hydraulikleitungen für solche Giganten. Sie sichern einen reibungslosen Betrieb. Die Hafenkräne bewegen sich nur mit geringer Geschwindigkeit und vermeiden enge Kurven. Continental hält für die mobilen Kolosse spezielle Reifen bereit. Die CraneMaster-Serie ist in der Lage, höchste Lasten zu tragen, und wird dank des niedrigen Rollwiderstands für weniger Energieverbrauch den hohen Ansprüchen dieser Fahrzeuge gerecht. Die Antriebslösungen von ContiTech sorgen indes für wartungsfreie, verschleißarme Systemlösungen bei Hubsystemen und Flurförderzeugen. Flachriemen aus Polyurethan mit hochbelastbaren Festigkeitsträgern aus Stahlcord sichern anspruchsvolle Einsatzmöglichkeiten als Alternative zu Kettenantrieben.

Reibungslose Hafenlogistik

Für Gabelstapler setzen Unternehmen weitere Produkte des Technologiekonzerns ein. Mit Achsbuchsen werden die Vorderachsen gedämpft, sodass das Chassis ruhig läuft. Für den Linde-Elektrostapler 386 wurden außerdem zwei spezielle Achsbuchsen aus Naturkautschuk entwickelt, die mit wenig Bauraum auskommen und dabei die Beweglichkeit beim Neigen des Hubmastes sicherstellen. Die Buchsen nehmen so die dreidimensionalen Belastungen durch den Betrieb des Staplers auf: In der Vertikalen die Last durch den Hubmast, in der Horizontalen die Belastung durch das Fahren. Zudem werden die Geräuschemissionen des Gabelstaplers nachhaltig gesenkt. Continental bietet zudem den Spezialreifen TractorMaster für die Hafenlogistik an. Er ist speziell für Zugmaschinen im Umschlagbetrieb von Hafenterminals und Speditionshöfen entwickelt worden. Damit lassen sich große Lasten bewegen. Und das bei gleichmäßiger Abnutzung, sodass Laufflächeneinrisse verhindert werden. Der Reifen ist gegen Verletzungen höchst resistent und überzeugt durch geringen Abrieb und senkt sowohl den Kraftstoffverbrauch als auch CO2-Emissionen. Auch die extrem widerstandsfähigen V.ply-Reifen für Hafenflotten unterstützen den zuverlässigen Betrieb mit Typen wie StraddleMaster, ContainerMaster, Dock- Master und Continental CraneMaster.

In Lkw, die die Container von den Schiffen aufnehmen und weitertransportieren, sparen Luftfedern mit leichten Kunststoffkolben Gewicht und Treibstoff – zum Beispiel im Mercedes-Benz Actros. ContiTech trägt außerdem mit Schlauchrollbälgen für die sanfte Lagerung der Fahrerkabine bei. Das Interieur der Fahrerkabine stammt teilweise von Benecke-Kaliko: Bezüge aus Acella für die verschiedenen Sitzvarianten oder Yorn Schaumfolie für geräumige Staufächer.

Wenn schweres Heizöl, Vergaserkraftstoffe oder Heißbitumen umgeschlagen werden, kommen Bunkerschläuche zur Schiffsbe- wie -entladung zum Einsatz. Ob in Hamburg, Rotterdam, Antwerpen oder Batumi in Georgien: Um ans Festland zu gelangen oder umgekehrt auf das Schiff, werden hoch resistente Schläuche von ContiTech genutzt. Dabei müssen sie absolut sicher und zuverlässig funktionieren. Umweltbeeinträchtigungen werden so zuverlässig vermieden. Jahrzehntelanges Know-how in der Fertigung der Hybridschläuche führt dabei zu immer höherer Güte der Produkte. Übrigens: Wenn Eisenerz oder Kohle in Rotterdam, dem norwegischen Narvik oder in Hamburg gelöscht werden, sorgen ölbeständige und schwer entflammbare energieoptimierte Deckplatten von ContiTech für eine saubere Entladung auf den vorgesehenen Plätzen. Hocheffizient und besonders energiesparend.

Bauarbeiten im Hafen

Auch beim Entstehen von neuen Häfen ist ContTech mit dabei: Beim Bau des einzigen deutschen Tiefseehafens JadeWeserPort waren Schwimmschläuche im Einsatz. 12 Millionen m3 Sand wurden über Spezialschläuche von den Baggerschiffen transportiert. Auch für den Transport von Beton zum Neubau von Containerterminals verfügt ContiTech über hochwertige Spezialschläuche. Ob Hafenvertiefung an der Küste, Flussvertiefung für die Binnenschifffahrt oder Landerschließung zur Erweiterung von Terminals: Bei der Nassbaggerei verlassen sich die Unternehmen auf ContiTech – in Hamburg ebenso wie in Bremen und vielen anderen Häfen, die u. a. ihre Fahrrinnen immer wieder freischaufeln müssen. Dabei muss man sich auf sehr verschleißfreie Schlauchware verlassen, die lange hält und sehr flexibel ist – und das individuell gemäß den Kundenbedürfnissen. Sicherheit ist hier das A und O. Die Schwimmschläuche werden so konstruiert, dass sie den dreifachen Druck von dem aushalten können, was die Plandaten fordern. In den bei solchen Arbeiten eingesetzten Schwimmbaggern sorgen zudem Konuslager des Unternehmens für die erforderliche Stabilität. Die Bewegungen und die Gewichtsverlagerungen werden dadurch bei den hohen Belastungen kontinuierlich ausgeglichen. Eingebaut am Baggerdrehkranz hält das Lager das Wasserbaufahrzeug während der Bauarbeiten stets auf Kurs.

Auf Kurs

Der Spezialreifen TractorMaster ist speziell für Zugmaschinen im Umschlagbetrieb von Hafenterminals und Speditionshöfen entwickelt worden.

Auf Kurs

Im Batumi-Terminal, Georgien, transportieren hoch resistente Bunkerschläuche von ContiTech Heizöl, Vergaserkraftstoffe oder Heißbitumen von und zu den Schiffen.

Auf Kurs

Der Hafen ist ein Wirtschaftsfaktor für Schlüsselindustrien.

Auf Kurs

Der Mercedes-Benz Actros wartet mit Kraftstoff sparenden technischen Innovationen auf: Mit an Bord sind viele ausgereifte Produkte aus dem Hause ContiTech.